Definitionen Was ist der Notfalldatensatz?

Von Manfred Klein

Ob Verkehrsunfall, Herzinfarkt oder eine schwerwiegende Corona-Erkrankung – im Ernstfall zählt bei der Behandlung oft jede Sekunde. Mit dem Notfalldatensatz sparen Patienten den behandelnden Ärzten nicht nur Zeit, sie geben ihnen auch Informationen an die Hand, die für den Erfolg der Behandlung entscheidend sein können.

(© aga7ta – stock.adobe.com)

Bislang wurden auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ausschließlich die Stammdaten der Patienten gespeichert. Nun sollen neue Funktionen wie der Notfalldatensatz dazukommen. Ärztinnen und Ärzte sollen nun über die Möglichkeit des Notfalldatensatzes aufklären. Die Entscheidung darüber, ob auf der Gesundheitskarte ein solcher Datensatz gespeichert wird, entscheidet jedoch allein Patientinnen und Patienten.

Stimmt der Patient einer solchen Speicherung jedoch zu, dürfen auch Rettungskräfte oder andere Personen, die einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) besitzen, die Daten im medizinischen Notfall lesen. Auf der Gesundheitskarte wird aber genau erfasst, wer die Daten wann und wo ausgelesen hat, so dass der Patient auch im Nachhinein die Kontrolle über seine Gesundheitsdaten hat.

Welche Informationen werden gespeichert?

Um die Versorgung von Patienten im Fall das Falles besser organisieren zu können, lassen – laut Bundesgesundheitsministerium – sich auf der Gesundheitskarte für den Notfalldatensatz folgende Informationen speichern:

  • chronische Erkrankungen (etwa Diabetes, Herzkrankheiten)
  • frühere Operationen oder Organtransplantationen
  • regelmäßig eingenommene Medikamente
  • Allergien und Unverträglichkeiten (besonders auch Arzneimittelallergien)
  • medizinische Hinweise (zum Beispiel zu Implantaten oder einer Schwangerschaft)
  • Kontaktdaten von behandelnden Ärzten und Angehörigen.

In einem eigenen Datensatz zu den persönlichen Erklärungen könne zudem ergänzend festgehalten werden, wo die folgenden Dokumente aufbewahrt werden:

  • Organspendeausweis,
  • Patientenverfügung und
  • Vorsorgevollmacht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48156669)