Registrierungspflichtiger Artikel

Definitionen Was ist bzw. was tut die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde)?

Autor / Redakteur: Laimingas / Manfred Klein

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (englisch European Medicines Agency = EMA) ist eine Institution der Europäischen Union und zuständig für die Beurteilung, Zulassung und Kontrolle von Arzneimitteln für Mensch und Tier innerhalb der EU und des EWR.

Firma zum Thema

Unbedenkliche Arzneimittel für alle
Unbedenkliche Arzneimittel für alle
(© aga7ta – Fotolia)

Gegründet wurde die EMA im Jahr 1993, damals noch unter der Bezeichnung European Agency for the Evaluation of Medicinal Products. Der Sitz der Agentur war bis zum Februar 2019 ursprünglich in London. Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit) wurde eine Verlegung notwendig. Die Entscheidung fiel im November 2017 zu Gunsten von Amsterdam aus. Dort hat die EMA im März 2019 ihre Arbeit aufgenommen.

Die Leitung obliegt einem 36-köpfigen Verwaltungsrat. Seine Mitglieder werden ernannt, um ausschließlich im allgemeinen öffentlichen Interesse zu handeln. Deshalb vertreten sie weder eine Regierung, noch eine bestimmte Organisation oder Branche. Der Verwaltungsrat hat Beschlussgewalt über den Haushalt und verabschiedet das jeweilige Jahresarbeitsprogramm der EMA. Für dessen Entwurf, für den laufenden Betrieb und Personalfragen ist ein geschäftsführender Direktor zuständig.