Suchen

Definitionen Was ist bzw. was tut die Bundespsychotherapeutenkammer?

| Redakteur: Manfred Klein

Die Bundespsychotherapeutenkammer ist die Arbeitsgemeinschaft der zwölf Landespsychotherapeutenkammern in der Bundesrepublik Deutschland und agiert in diesem Zusammenhang als länderübergreifende Vertretung für die Psychotherapeuten.

Die Bundespsychotherapeutenkammer – die Dachorganisation für organisierte Psychotherapeuten
Die Bundespsychotherapeutenkammer – die Dachorganisation für organisierte Psychotherapeuten
(© aga7ta – Fotolia )

Die Bundespsychotherapeutenkammer hat die Aufgabe, die Arbeit der Ländervertretungen durch eine gute Vernetzung zu organisieren und zu stärken. Der Meinungsaustausch und somit auch das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Mitgliedern sollen nachhaltig gefördert werden.

Die Vertretung ist sowohl für die Psycho­logischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten als auch die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zuständig. Auch die Kooperation mit anderen medizinischen Berufsgruppen steht im Fokus der Bundespsychotherapeutenkammer, die auch unter der Abkürzung BPtK bekannt ist.

Berufsbild stärken

Eine der Aufgaben der Bundeskammer ist es auch, die Qualität in Aus- und Fortbildung der Psychotherapeuten zu steigern und Arbeitsbedingungen beziehungsweise Vergütung zu verbessern. Zugute kommt das auch den Patienten, die die Praxen der Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten aufsuchen. Das gilt für Prävention und Therapie ebenso wie für die Rehabilitation. Zudem wird das Interesse der Therapeuten gegenüber den relevanten politischen beziehungsweise gesundheitspolitischen Einrichtungen nachhaltig vertreten.

Für die Patienten engagiert

Die Bundespsychotherapeutenkammer ist auch für die Patienten da, die sich bereits in psychotherapeutischer Behandlung befinden oder noch nach dem für sie optimal geeigneten Psychotherapeuten recherchieren. So gibt es auf der Website der Kammer auch eine wertvolle Patienteninformation sowie einen Notfallhinweis. Es werden eine Psychotherapeutensuche sowie diverse Ratgeber zum Download angeboten.

Stellungnahmen und Publikationen

Die Bundespsychotherapeutenkammer hat auch eine umfassende Informationspolitik in ihre Arbeit integriert. So erarbeitet sie Stellungnahmen zu verschiedenen gesundheitspolitischen Themen vom Stalking über den Medizinischen Dienst bis zur Versorgung psychisch kranker Flüchtlinge und trägt damit zur Meinungsbildung in der Öffentlichkeit bei. Zudem gibt es auch diverse Publikationen der Bundespsychotherapeutenkammer, die auf der Website der Organisation verfügbar sind. So gibt es den BPtK-Newsletter, Studien, Ratgeber und Leitlinien-Informationen.

Aus- und Fortbildung optimieren

Der Bundespsychotherapeutenkammer liegt vor allem die Aus- und Fortbildung der Psychotherapeutinnen und am Herzen. So finden sich auf der Website auch Musterordnungen für Berufsausübung, Fort- und Weiterbildung.

Pressearbeit

Auch die Presseinformation ist eine wichtige Aufgabe der Bundeskammer der Psychotherapeuten. Vom Behandlungsverbot für Homosexualität über das Rauchverbot bis zur Systemischen Therapie reicht die Palette der Themen, die von der Kammer für die Information der Presse und damit natürlich auch der interessierten Öffentlichkeit aufbereitet werden.

Die Bundespsychotherapeutenkammer im kompakten Überblick.

  • gegründet am 17. Mai 2003
  • Sitz: Berlin
  • Dachorganisation der 12 Landesarbeitskammern
  • Vertretung der organisierten Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46357303)