Multiple-Sklerose-App Therapie-unabhängige, digitale Begleitung für MS-Patienten

Autor: Ira Zahorsky

Die App „Brisa“ soll die von Multipler Sklerose betroffenen Menschen im Alltag unterstützen. Diese können ihren individuellen Krankheitsverlauf erfassen, bekommen neue Anreize zur Motivation sowie Therapie-unabhängige Vorschläge, den Alltag aktiv zu gestalten.

In Deutschland sind rund 240.000 Menschen von Multipler Sklerose betroffen.
In Deutschland sind rund 240.000 Menschen von Multipler Sklerose betroffen.
(Bild: © studio v-zwoelf - stock.adobe.com)

Das Ziel der App „Brisa“ ist es, Patienten mit der Diagnose Multiple Sklerose zu ermöglichen, die eigene Gesundheit in die Hand zu nehmen und zu managen. Unter dem Motto „Dein Rückenwind für ein selbstbestimmtes Leben mit MS“ soll die App die Gesundheitskompetenz der User stärken und sie dazu animieren, den Lebensstil zu ändern, um dadurch ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Folgende Funktionen sind unter anderem in Brisa integriert:

  • Tracking von Symptomen
  • Individuelle Erfassung von Gesundheitsdaten, wie z.B. Aktivitätslevel, Schlafrhythmus, Essverhalten oder Trinkmenge
  • Personalisierte, therapiebegleitende Unterstützung mit individuellen Empfehlungen, basierend auf der Analyse der aufgezeichneten Daten

„Damit die Nutzer unsere Apps gerne und regelmäßig verwenden und langfristig einen echten Mehrwert erhalten, designen wir Zugang und Patientenführung so intuitiv wie möglich“, erläutert Gloria Seibert, Gründerin und Geschäftsführerin von Temedica. Der Lösungsanbieter hat die App gemeinsam mit Roche Pharma entwickelt. Die MS-App Brisa ist für Nutzer kostenfrei und kann im Google Play Store sowie im App Store heruntergeladen werden.

(ID:47640550)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS