Rheinland-Pfalz fördert Hebammenwissenschaft und Pflege Skills- und Simulationszentrum in Ludwigshafen

Von Nicola Hauptmann

Anbieter zum Thema

Pflege will geübt sein: Rheinland-Pfalz fördert den Aufbau eines Skills- und Simulationszentrums an der Hochschule Ludwigshafen. Studierende der Hebammenwissenschaft und Pflege können hier anhand realitätsnaher Simulationen praktische Fähigkeiten erlernen.

Förderbescheid für das neue Skills- und Simulationszentrum der Hochschule Ludwigshafen: Staatssekretär Dr. Denis Alt und Hochschulpräsident Prof. Dr. Gunther Piller (v. l.)
Förderbescheid für das neue Skills- und Simulationszentrum der Hochschule Ludwigshafen: Staatssekretär Dr. Denis Alt und Hochschulpräsident Prof. Dr. Gunther Piller (v. l.)
(© Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen)

Rheinland-Pfalz investiert in die akademische Ausbildung für Pflegeberufe: Dr. Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit, überreichte der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen einen Förderbescheid über 762.000 Euro. Damit soll der Aufbau eines Skills- und Simulationszentrums gefördert werden. Bachelorstudierende der Hebammenwissenschaft können hier schon vor ihren Berufspraktika wichtige Handgriffe und grundlegende Fertigkeiten einüben. Auch Studierende des Studienganges Pflege werden das Zentrum künftig nutzen. Dieser Studiengang startet in Ludwigshafen ab dem Wintersemester 2022/23. In der neuen Lernumgebung sollen anhand von Demonstrationsmodellen und Simulationsgeräten komplexe Situationen aus der beruflichen Hebammen- und Pflegepraxis realitätsnah simuliert werden.

„Hier können unsere Studierenden im geschützten Raum die praktischen Aspekte des Hebammenwesens und der Pflege trainieren und in Bezug zu ihrem in der Theorie erlernten Wissen bringen – das gibt nicht nur ihnen Sicherheit, sondern trägt auch entscheidend zur Patientensicherheit und im weiteren Sinne zur Professionalisierung der Gesundheitsberufe bei“, erläutert Hochschulpräsident Prof. Dr. Gunther Piller.

„Mit der Ausstattung modernster Technik schaffen wir sehr gute Rahmenbedingungen für die beiden Studiengänge und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für eine hochwertige gesundheitliche Versorgung in Rheinland-Pfalz“, so Denis Alt.

(v.l.) A. Deutscher, W. Kuckuk (beide MWG RLP), Prof. Dr. J. von der Heide (HWG LU), Staatssekretär Dr. D. Alt (MWG RLP), Dekan Prof. Dr. H.-U. Dallmann, Hochschulpräsident Prof. Dr. G. Piller und Prof. N. Knape (alle drei HWG LU) bei der Übergabe des Förderungsbescheids, im Hintergrund das Skills Lab mit dem Nachbau einer Wochenbettstation
((© Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen)

Bereits in den vergangenen Jahren habe das Land deutliche Schwerpunkte auf den Ausbau der Gesundheitsstudiengänge gesetzt und neue Personalstellen und Sachmittel für die Akademisierung des Hebammenwesen und der Pflege zur Verfügung gestellt. Mit einem Angebot in Mainz, Ludwigshafen und Trier stünden Studieninteressierten in Rheinland-Pfalz gute Angebote vom Bachelor über den Master bis hin zur Promotion zur Verfügung.

(ID:48537738)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung