Registrierungspflichtiger Artikel

Digitaler Operationssaal Robotik eröffnet neue chirurgische Möglichkeiten

Redakteur: Ira Zahorsky

Das robotergestützte Ausrichtungsmodul Cirq für Eingriffe an der Wirbelsäule, und Loop-X, ein vollständig robotergestütztes intraoperatives Bildgebungssystem, sollen Chirurgen bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

Firmen zum Thema

Die sich unabhängig voneinander bewegenden Bildgebungs- und Detektorpanels von Loop-X ermöglichen eine flexible Patientenpositionierung und eine nichtisozentrische Bildgebung, wodurch die Strahlenbelastung reduziert und die Bandbreite der zu behandelnden Indikationen erhöht wird.
Die sich unabhängig voneinander bewegenden Bildgebungs- und Detektorpanels von Loop-X ermöglichen eine flexible Patientenpositionierung und eine nichtisozentrische Bildgebung, wodurch die Strahlenbelastung reduziert und die Bandbreite der zu behandelnden Indikationen erhöht wird.
(Bild: Brainlab)

Der mobile Bildgebungsroboter Loop-X soll durch sich unabhängig voneinander bewegende Bildgebungs- und Detektorpanels eine flexible Patientenpositionierung und eine nichtisozentrische Bildgebung ermöglichen. Dies reduziert die Strahlenbelastung und erhöht die Bandbreite der zu behandelnden Indikationen. Das Gerät kann kabellos mit einem Touchscreen-Tablet gesteuert werden. Das Krankenhaus San Juan de Dios León in Spanien hat kürzlich den weltweit ersten navigierten Eingriff an der Wirbelsäule mit Hilfe der mobilen Bildgebungsroboter-Technologie Loop-X durchgeführt. Entwickelt wurde das Gerät von Brainlab und medPhoton.