Suchen

KI-basierte Sehhilfen Lionel Messi startet weltweite Kampagne für Blinde

| Redakteur: Vivien Deffner

Auch neben dem Platz zeigt Lionel Messi Leistung: der Fußballstar nutzt nun seine Reichweite als Botschafter für OrCam Technologies. Mit einer weltweiten Kampagne will er so blinden und sehbehinderten Menschen technische Hilfsmittel zugänglich machen und nachhaltig für Veränderung sorgen.

Der Fußballspieler Lionel Messi ist nun als Botschafter für eine Kampagne tätig, die Sehbehinderten KI-basierte Sehhilfen zur Verfügung stellt.
Der Fußballspieler Lionel Messi ist nun als Botschafter für eine Kampagne tätig, die Sehbehinderten KI-basierte Sehhilfen zur Verfügung stellt.
(Bild: Orcam)

Weltweit gibt es etwa 300 Millionen Menschen, die blind oder stark sehbehindert sind. Die Dunkelziffer ist etwa dreimal so hoch. Allein in Deutschland sind etwa 1,2 Millionen Menschen betroffen. Doch vielen fehlt der Zugang zu medizinischer Versorgung und Hilfsmitteln.

Dafür wurde von dem Fußballspieler Lionel Messi in Zusammenarbeit mit OrCam Technologies nun eine Kampagne ins Leben gerufen, um eine Technologie bereitzustellen, die Sehbehinderten in Echtzeit hilft.

Bildergalerie

KI-basierte Sehhilfe liest Texte und erkennt Gesichter

Die OrCam MyEye ist eine Sehhilfe, die auf KI basiert und sehbehinderten Menschen den Alltag erleichtern soll. Die kleine Kamera kann an der Brille angebracht werden und liest Texte aller Art von Zeitungen, Büchern, Speisekarten oder digitalen Plattformen vor. Außerdem erkennt sie Farben, Gesichter, Barcodes und Geldscheine. Die Sehhilfe funktioniert offline und in Echtzeit, auch der Datenschutz ist laut Hersteller sichergestellt.

Nach Professor Amnon Shashua, Mitbegründer und Co-CEO von OrCam, sorge das Gerät für Unabhängigkeit und helfe den Nutzern, besser an der Gesellschaft teilzuhaben, vor allem im Arbeits- und Bildungsbereich. Die Technologie unterstütze die Anwender dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Messi lernt sein erstes „Dreamteam“ kennen

Im Februar in Barcelona kam es zu einem ersten Aufeinandertreffen zwischen zwölf sehbehinderten Menschen und dem Fußballstar Lionel Messi. Auch dem blinden 11-jährigen Adrian Quint aus Berlin, der selbst begeistert Fußball spielt, sowie der paralympischen Bronze-Siegerin und amtierenden Europameisterin im Sprint, Katrin Müller-Rottgardt aus dem Ruhrgebiet, die zudem als Physiotherapeutin arbeitet, überreichte Messi eine der Sehhilfen.

Messi erinnert sich: „Diese Persönlichkeiten aus aller Welt zu treffen war ein sehr emotionaler Moment, magisch und inspirierend. Ich bin stolz darauf, für so viele Menschen etwas bewirken zu können.“

In Zukunft wird Messi jedes Jahr weiteren blinden und sehbehinderten Menschen die Sehhilfe übergeben und einige in Barcelona persönlich kennenlernen. So werden sie Teil seines „Dreamteams“.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal Industry of Things.

(ID:46882343)