Suchen

Telemedizin für infrastrukturschwache Regionen Kommunikations-App unterstützt chronisch kranke Patienten in Südafrika

| Redakteur: Ira Zahorsky

In Zusammenarbeit mit den gemeinnützigen Vereinen „Südafrika-Hilfe“ und „Arbeit und Leben NRW“ hat adesso das Projekt CarAH in Südafrika gestartet, um die Versorgungssituation chronisch kranker Menschen mithilfe von Informationstechnologie zu verbessern. Modernen eHealth-Lösungen zur Unterstützung der Kommunikation zwischen Gesundheitseinrichtungen und Patienten kommt hier eine Schlüsselrolle zu.

Firmen zum Thema

Health-Experten von adesso mit Mitarbeitern der Tokoloho Foundation in Parys, Südafrika
Health-Experten von adesso mit Mitarbeitern der Tokoloho Foundation in Parys, Südafrika
(Bild: adesso)

In der Region Parys mit dem Township Tumahole, südlich von Johannesburg gelegen, hat sich die 2008 gegründete Tagesklinik Tokoloho Foundation darauf spezialisiert, die wachsende Zahl von Patienten mit chronischen Erkrankungen zu behandeln und mit Medikamenten zu versorgen. Dazu gehören Krankheiten wie die in Afrika noch weit verbreitete HIV-Infektion, aber auch Tuberkulose, Diabetes, Bluthochdruck und Epilepsie. In dem Einzugsgebiet des Distrikts leben rund 150.000 Einwohner, viele davon in Gebieten mit unzureichender medizinischer Versorgung.

Die Arbeit der Tokoloho Foundation erfordert ein großes Maß an Koordination in dieser Region: So gilt es, Termine zu vergeben, regelmäßige Screenings auf HIV und Tuberkulose anzubieten, die Testergebnisse zu übermitteln, verordnete Medikamente auszugeben, über deren Dosierung zu informieren und gegebenenfalls direkt zu Patienten auszuliefern, zu Veranstaltungen einzuladen und medizinische Fragen zu beantworten. Für eine kleinere Tagesklinik mit knapp 30 Mitarbeitern ein immenses Servicepensum, das ab sofort durch den Einsatz der eHealth-Lösung MediOne unterstützt werden soll. Die App MediOne ist eine Entwicklung von adesso in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinmediziner Dr. Ralph Jäger und dessen Unternehmen MediOne GmbH.

Die Ärztin Dr. Almud Pollmeier vom Verein Südafrika-Hilfe in Ratingen kennt die Situation aus ihrer eigenen Arbeit vor Ort: „Die Unterstützung mit Telemedizin ist gerade in dieser infrastrukturschwachen Region sehr wertvoll. Es gibt zu wenige Ärzte hier, aber viele Patienten mit dauerhaft behandlungsbedürftigen, auch ansteckenden Erkrankungen. Diese Patienten müssen auch über längere Entfernungen engmaschig betreut werden. Mobilfunknetze und Smartphones sind in Südafrika zum Glück weitverbreitet. Es macht hier Sinn, Patienten darüber in die medizinische Versorgung einzubinden.“

Tobias Braun, Teamleiter bei adesso, beim Brainstorming mit dem Tokoloho-Team
Tobias Braun, Teamleiter bei adesso, beim Brainstorming mit dem Tokoloho-Team
(Bild: adesso)

Ein adesso-Team aus eHealth-Spezialisten besuchte im November die südafrikanische Region, um sich mit den Bedingungen dort vertraut zu machen. In einem ersten Schritt wurde die IT-Infrastruktur verbessert und das eHealth-Kommunikationstool MediOne, eine sichere Applikation mit verschlüsselter Ende-zu-Ende-Kommunikation, in der Tagesklinik und auf den Smartphones von Klinikmitarbeitern implementiert. MediOne ist ein intuitiv bedienbarer Messenger, der auf allen gängigen Smartphones funktioniert und die Patienten mit ihrem Tokoloho-Versorgungszentrum rund um die Uhr verbindet.

In der nächsten Ausbaustufe des Projektes ist geplant, die Arbeit im Rahmen eines projektbezogenen, interkulturellen „Jugendfachaustausches“ fortzusetzen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt im Rahmen der Agenda 2030 Projekte, die die „Weltgesellschaft aktiv und nachhaltig mitgestalten“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46287654)