Registrierungspflichtiger Artikel

Messe Berlin und der Bundesverband Gesundheits-IT DMEA 2021 findet virtuell statt

Redakteur: Julia Engelke

Die Corona-Pandemie prägt noch immer unseren Alltag. Planungen für Ereignisse die weit in der Zukunft liegen, lassen sich nur schwer umsetzen. Aufgrund dieser unsicheren Situation und um Ausstellern und Teilnehmern eine größtmögliche Planungssicherheit bieten zu können, wird nun auch die DMEA im Juni als rein digitale Veranstaltung stattfinden.

Firmen zum Thema

Die für den Juni 2021 geplante DMEA wird als rein virtuelle Veranstaltung stattfinden.
Die für den Juni 2021 geplante DMEA wird als rein virtuelle Veranstaltung stattfinden.
(Bild: Messe Berlin)

Aufgrund der unsicheren Situation in Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie werden die Messe Berlin und der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) die diesjährige DMEA – Connecting Digital Health als rein digitales Format veranstalten. „Angesichts der dynamischen Lage rund um die Corona-Pandemie hatten wir uns bei der Planung der DMEA bereits auf unterschiedliche Szenarien vorbereitet, so dass wir nun relativ schnell das Konzept auf eine rein digitale Veranstaltung umstellen können“, erklärt Jens Heithecker, Executive Vice President Messe Berlin.

Die DMEA 2021 wird Fachbesucherinnen und -besuchern ein umfangreiches Programm mit den Schwerpunkten Kongress, Fortbildung und Networking bieten. Starten wird die DMEA bereits ab dem 25. Mai mit digitalen Rundgängen auf Abruf sowie praxisnahen Webinaren. Dem DMEA-Nachwuchs wird am 27. Mai ein eigener Tag gewidmet. Den Abschluss bildet vom 7. bis 11. Juni ein Programm aus hochwertigen Keynotes, Panels und Vorträgen von Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Industrie.