Gesponsert

Digitalisierung ist das Maß aller Dinge im Gesundheitswesen Die sichere Sprechstunde im Wohnzimmer

Den Arzt bequem von der Couch aus konsultieren, Rezepte online beantragen oder den eigenen Blutdruck virtuell im Auge behalten und auswerten – klingt wie eine Wunschvorstellung, ist aber dank digitaler Gesundheitsapps heute schon Realität. Der Healthcare-Bereich soll bis Ende 2022 einen großen Schritt in Richtung vollständige Digitalisierung gehen. Denn digitale Gesundheitsakten, Rezepte und Remote-Termine bringen Gesundheitsversorger und Patienten einen gewaltigen Vorteil: Zeitersparnis. Doch sind die Betroffenen in Deutschland davon ebenfalls überzeugt?

Gesponsert von

Intrinsic-Security-Konzepte bringen Datenschutz, IT-Sicherheit und Przessoptimierung im Gesundheitswesen zusammen
Intrinsic-Security-Konzepte bringen Datenschutz, IT-Sicherheit und Przessoptimierung im Gesundheitswesen zusammen
(© VMware)

Eine Studie von VMware beantwortet diese Frage mit einem deutlichen Ja: 57 Prozent der Befragten stehen einer digitalen Transformation im Healthcare-Bereich positiv gegenüber und würden weitere Entwicklungen wie Video-Beratungen befürworten. Dabei sollte jedoch eine einfache Steuerung und Nutzung über mehrere Anwendungen hinweg gewährleistet werden, das gibt zumindest die Hälfte der Teilnehmenden an. Zudem stellen die Patient*innen bei aller Euphorie noch weitere Forderungen. Sicherheit und Datenschutz stehen an erster Stelle, ganze 67 Prozent bewerten diesen Aspekt als essenzielles Kriterium für die Benutzung von digitalen Services. Die Skepsis spiegelt sich ebenfalls in den Ergebnissen wider: Knapp ein Drittel der Befragten wollen Ärzten aus Angst vor Datenmissbrauch ungern persönliche Daten wie die Ernährungsweise oder andere Lebensgewohnheiten online mitteilen.

Intrinsic Security schützt sensible Daten

Wie geht man nun also um mit diesem Spannungsfeld zwischen Digitalisierung, IT-Sicherheit und dem Wohl der Behandelten? Hier können intrinsische Security-Konzepte helfen: Sicherheit ist schließlich ausschlaggebend dafür, ob Patient*innen künftig ihre Daten in digitale Apps eingeben würden oder nicht. Intrinsic-Security-Konzepte beinhalten daher Lösungen, die eine durchgehende Sicherheit garantieren – von der Dateneingabe in einer App bis hin zur Speicherung in der Cloud. Die einheitliche Gesamtlösung, wie sie beispielsweise VMware von bereitgestellt wird, gewährt im Gegensatz zu komplexen Einzellösungen einen erhöhten Sicherheitsstandard – und das bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen durch diverse Konsolidierungsmöglichkeiten. Zudem stellen Wartungen und Updates durch die Vereinheitlichung der digitalen Prozesse keine große Hürde mehr dar, was auch auf Seiten der Pflegekräfte zu einer enormen Zeitersparnis führt.

Der Bund hilft ebenfalls dabei, die Mammutaufgabe von höchster Sicherheit im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung des Gesundheitssektors zu bewältigen. Das Krankenhaus Zukunftsgesetz (KHZG) verpflichtet Gesundheitsdienstleister dazu, zumindest einen Anteil der Unterstützungssummen für digitale Projekte in die Implementierung von Lösungen für höchste IT-Sicherheit zu investieren.

Klar ist: Für Gesundheitsversorger sollte also das Thema Digitalisierung in den nächsten Jahren ganz oben auf der Agenda stehen. Welche Möglichkeiten Healthcare-IT bieten und wie Kliniken – auch vor dem Hintergrund des Krankenhausmodernisierungsgesetzes – Lösungen erarbeiten können, erfahren Interessierte am 28. September 2021 im Rahmen der interaktiven „eHealth Virtual Conference 2021“ mit Experten von VMware.

(ID:47695513)