Registrierungspflichtiger Artikel

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) Die neuen Corona-Regeln für Unternehmen

Autor: Heidemarie Schuster

Zur sogenannten SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung gibt es nun endgültige Details. Wer muss ins Homeoffice? Welche Maßnahmen sind nötig, wenn Homeoffice nicht möglich ist? Darf es an der technischen Ausstattung scheitern? Welche Bußgelder drohen?

Firma zum Thema

Bis mindestens 15. März 2021 sollen möglichst viele Arbeitnehmer ins Homeoffice abwandern.
Bis mindestens 15. März 2021 sollen möglichst viele Arbeitnehmer ins Homeoffice abwandern.
(Bild: bluedesign - stock.adobe.com)

Die Corona-Infektionszahlen sind immer noch zu hoch, daher haben Bund und Länder am 19. Januar 2021 weitere Verschärfungen beschlossen und den deutschlandweiten Lockdown zunächst bis Mitte Februar (14.02.2021) beschlossen. Außerdem „braucht es insbesondere am Arbeitsplatz zusätzliche Maßnahmen, um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten zu gewährleisten und um Betriebe weiter offen halten zu können“, so das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Für Betriebsstätten gibt es daher die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung. Diese tritt voraussichtlich am 27. Januar 2021 in Kraft und ist zunächst befristet bis zum 15. März 2021.

Über den Autor