Suchen

Stress-Screening Die Belastung in der Pflege per App analysieren

| Autor: Julia Mutzbauer

Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen treten in der Pflege stressbedingte Krankheitsfälle vermehrt auf, da das Personal großen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt ist. Das Neuropsychiatrische Zentrum Hamburg (NPZ) bietet nun eine App an, die anhand von wenigen konkreten Fragen die Beanspruchung im Arbeitsumfeld auswertet. Nach einer kostenlosen Einzelbefragung kann der Nutzer seine ausführlichen Ergebnisse per eMail erhalten.

Firmen zum Thema

Mithilfe der App des Neuropsychiatrischen Zentrums Hamburg (NPZ), können Nutzer ihre Belastung im Arbeitsumfeld auswerten lassen
Mithilfe der App des Neuropsychiatrischen Zentrums Hamburg (NPZ), können Nutzer ihre Belastung im Arbeitsumfeld auswerten lassen
(© NPZ)

Nachdem das NPZ im vergangenen Oktober erste Ergebnisse in der Studie „Psychische Belastung in der Pflege“ veröffentlicht hat, wurden die Daten zur Auswertung in eine App integriert. Die Anwendung umfasst vier relevante Themenbereiche mit jeweils neun Fragen:

  • Arbeitsaufgaben,
  • Arbeitsorganisation,
  • Rahmenbedingungen und
  • soziale Aspekte.

Das NPZ erklärt: „Zum Ende der kostenlosen Einzelbefragung erhält der Nutzer einen groben Überblick über den Grad der eigenen psychischen Belastung. Gibt er zusätzlich seine eMail-Adresse an, erhält er eine ausführliche Auswertung. Die kostenlose Version der App erlaubt die Durchführung beliebig vieler Stress-Screenings. Gespeichert wird jedoch immer nur eine Auswertung“.

Die App ist Teil des neuen Gesundheitsförderungsprogramm, das unter dem Namen coachforcare durch die im Januar neu gegründete Tochtergesellschaft trivention GmbH vertrieben wird, so das NPZ. „coachforcare bietet berufsspezifische, flexible Prävention für die Pflege. Im Rahmen dieses Gesundheitsförderungsprogramms kann die neue App neben anderen Analysemethoden in Unternehmen zur Beurteilung der psychischen Gefährdung der Mitarbeitenden eingesetzt werden“, so das NPZ weiter.

Das NPZ weiter: „Für Gruppenauswertungen und die Befragung im Kontext eines Teams einer Klinik oder eines Pflegeheims lässt sich ein Betriebscode eingeben, um anonymisierte Auswertungen zu ermöglichen. Die App kann in den Anbieter-Stores unter dem Titel „StressScreening in der Pflege“ ab heruntergeladen werden. Die Ergebnisse der Studie können über die Homepage www.coachforcare.de kostenfrei angefordert werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46368639)