Registrierungspflichtiger Artikel

„Cloudbasierte Digitalisierung sensibler Patientendaten ist ein Irrweg“ Deutsche Psychotherapeuten warnen vor der Cloud

Autor / Redakteur: Dietmar Müller / Elke Witmer-Goßner

Daten von 500.000 Franzosen geklaut und veröffentlicht – der Vorsitzende des DPNW wettert deshalb gegen die Digitalisierung von Patientendaten.

Ein schwerer Fall von Datendiebstahl in Frankreich hat deutsche Psychotherapeuten aufgeschreckt.
Ein schwerer Fall von Datendiebstahl in Frankreich hat deutsche Psychotherapeuten aufgeschreckt.
(Bild: gemeinfrei© Gerd Altmann / Pixabay )

Ein schwerer Fall von Datendiebstahl in Frankreich hat deutsche Psychotherapeuten aufgeschreckt. Dem französischen Ableger des auf Software im Gesundheitswesen spezialisierten Unternehmens Dedalus wurden laut den Berichten 491.840 Datensätze entwendet, inklusive Namen, Postadresse, Telefonnummer, eMail-Accounts und der Sozialversicherungsnummer. Zum Teil gingen aus den Dateien auch Angaben zum Gesundheitszustand, Medikationen, Schwangerschaften und Krankheiten – wie einer HIV-Positiv-Diagnose – hervor.

Den Untersuchungen der Tageszeitung „Liberation“ zufolge stammen die Daten aus etwas dreißig medizinisch-biologischen Laboren im Nordwesten Frankreichs, die die gleiche Software zur Eingabe von medizinischen Informationen nutzen. Laut Liberation wurden die gehackten Proben zwischen 2015 und 2020 aufgenommen.