Corona „Datenerhebungskatastrophe“ hemmt Pandemie-Abwehr

Autor / Redakteur: dpa / Julia Mutzbauer

Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit ist davon überzeugt, dass die Pandemie mit einer besseren Erhebung von Daten in Deutschland leichter bewältigt werden könnte.

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit kritisiert die mangelnde Datenerhebung im Kampf gegen die Corona-Pandemie
Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit kritisiert die mangelnde Datenerhebung im Kampf gegen die Corona-Pandemie
(© ARMMYPICCA – stock.adobe.com)

„Wir haben eine Datenerhebungskatastrophe“, sagte Schmidt-Chanasit im Podcast „Die Wochentester“ von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)“. Deshalb fehle in der Corona-Krise eine Datengrundlage für wirksame Maßnahmen.

„Das hat uns die letzten anderthalb Jahre begleitet und ist meines Erachtens nur in homöopathischen Dosen besser geworden“, so der Forscher vom Bernhard-Nocht-Institut. Dies betreffe etwa die Frage, wer nachgeimpft werden müsse. Die Frage nach der Impf-Auffrischung müsse ohnehin in den kommenden Wochen und Monaten dringend beantwortet werden, betonte er erneut. Denn: „Das Virus wird uns unser ganzes Leben weiter beschäftigen.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47538027)