Corona „Datenerhebungskatastrophe“ hemmt Pandemie-Abwehr

Autor / Redakteur: dpa / Julia Mutzbauer

Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit ist davon überzeugt, dass die Pandemie mit einer besseren Erhebung von Daten in Deutschland leichter bewältigt werden könnte.

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit kritisiert die mangelnde Datenerhebung im Kampf gegen die Corona-Pandemie
Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit kritisiert die mangelnde Datenerhebung im Kampf gegen die Corona-Pandemie
(© ARMMYPICCA – stock.adobe.com)

„Wir haben eine Datenerhebungskatastrophe“, sagte Schmidt-Chanasit im Podcast „Die Wochentester“ von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)“. Deshalb fehle in der Corona-Krise eine Datengrundlage für wirksame Maßnahmen.

„Das hat uns die letzten anderthalb Jahre begleitet und ist meines Erachtens nur in homöopathischen Dosen besser geworden“, so der Forscher vom Bernhard-Nocht-Institut. Dies betreffe etwa die Frage, wer nachgeimpft werden müsse. Die Frage nach der Impf-Auffrischung müsse ohnehin in den kommenden Wochen und Monaten dringend beantwortet werden, betonte er erneut. Denn: „Das Virus wird uns unser ganzes Leben weiter beschäftigen.“

(ID:47538027)