Suchen

Relevante Informationen in Zeiten des Coronavirus COVID-19-Krisenmanagement für Unternehmen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

COVID-19 Shield von Everbridge soll Unternehmen dabei helfen, die Auswirkungen des Coronavirus abzumildern. Mit dem Lösungspaket könnten Unternehmen ihre Mitarbeiter und Kunden schützen, den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten, Lieferketten sichern und die Kosten in Grenzen halten.

Firmen zum Thema

COVID-19 Shield setzt gesammelte Informationen über die Auswirkungen des Coronavirus in Beziehung zu den betroffenen Menschen und Anlagen eines Unternehmens.
COVID-19 Shield setzt gesammelte Informationen über die Auswirkungen des Coronavirus in Beziehung zu den betroffenen Menschen und Anlagen eines Unternehmens.
(Bild: Everbridge)

Im Kampf gegen die Auswirkungen des Coronavirus nutzt das Lösungspaket COVID-19 Shield die Critical-Event-Management-Plattform (CEM) von Everbridge, meldet der Anbieter. Aufgrund der rasanten Verbreitung des Virus sei ein Rapid-Deployment-Package für Behörden, Unternehmen und Gesundheitseinrichtungen verfügbar, mit dem die Lösungen in weniger als 48 Stunden implementiert werden könnten.

Risiken einschätzen

COVID-19 Shield bestehe aus drei Out-of-the-box-Lösungen. Die erste, „Know Your Risks“, biete standortbezogene COVID-19-Meldungen aus der laut Everbridge weltweit größten geprüften Datenbank für Risikodaten. Diese gewinne ihre Informationen aus Machine-Learning-Analysen von mehr als 22.000 Datenquellen in über 175 Ländern. Die Echtzeitintelligenz der Lösung umfasse Fallstatistiken, Reisewarnungen, Schließungen und Auswirkungen auf Lieferketten. Alle diese Informationen würden automatisch in Beziehung zu den betroffenen Menschen und Anlagen der Unternehmen gesetzt.

Menschen schützen

Mit der zweiten Lösung „Protect Your People“ könnten Unternehmen kritische Reaktionspläne steuern und die Kommunikation mit Mitarbeitern, Helfern, Führungskräften und anderen Stakeholdern automatisieren. Sie korreliere einen speziellen Bedrohungs-Feed von Everbridge zum Coronavirus mit den zuletzt bekannten und den erwarteten Aufenthaltsorten von Mitarbeitern. Damit könnten Unternehmen die Risiken für ihre Organisation erkennen und entsprechende Maßnahmen einleiten. Zudem biete die Lösung maßgeschneiderte Benachrichtigungsvorlagen für Gesundheitsempfehlungen, Reiseverbote, Homeoffice-Richtlinien und regelmäßige Überprüfungen des Wohlbefindens. Außerdem könnten Unternehmen damit Hochrisikozonen festlegen und Anweisungen senden, sobald jemand ein solches Gebiet betritt.

Betriebsabläufe und Lieferketten sichern

Die dritte Lösung „Protect Your Operations and Supply Chains“ könne automatisch COVID-19-Meldungen den Sachanlagen von Unternehmen wie Büros, Einrichtungen, Produktionsstätten, Zulieferer und Lieferkettenwege zuordnen, potenzielle Auswirkungen auf diese Assets aufzeigen, automatisch standardisierte Verfahren zur Problembeseitigung anstoßen und zeitnahe Statusberichte zu wichtigen Aufgaben erzeugen. Durch vollständige Prüfpfade und ein nachträgliches Reporting reduziere sie zudem die Haftungsrisiken. Organisationen würden Zeit gewinnen und ein umfassendes Bild erhalten, auf dessen Grundlage die Führungskräfte die Folgen des Coronavirus proaktiv verringern können.

Darüber hinaus eröffne COVID-19 Shield auch einen Zugang zum Everbridge Data Sharing Network, mit dem sich Informationen öffentlich und privat teilen lassen. Ein Unternehmen könne beispielsweise Informationen mit lokalen Behörden und Gesundheitseinrichtungen austauschen, um mehr über die örtliche Lage zu erfahren und seine Reaktionen besser zu koordinieren.

(ID:46479347)