Messen Compamed und Medica 2021: Branche ist bereit für Präsenzveranstaltung

Redakteur: Julia Engelke

Die Medizintechnik-Industrie und ihre Zulieferer blicken der Laufzeit der internationalen Branchenplattformen, der Medica 2021 und der Compamed 2021, voller Optimismus entgegen. Das bestätigen die Buchungszahlen beider Veranstaltungen. Zum Restart im Präsenzformat werden auf dem Düsseldorfer Messegelände vom 15. bis 18. November fast alle Hallen belegt sein.

Firma zum Thema

Die Messehallen der Medica und Compamed sind an allen Laufzeittagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für den Zutritt gilt das 3G-Prinzip („Geimpft, genesen, getestet“).
Die Messehallen der Medica und Compamed sind an allen Laufzeittagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für den Zutritt gilt das 3G-Prinzip („Geimpft, genesen, getestet“).
(Bild: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann)

„Trotz pandemiebedingt stark verkürzter Planungszeiträume in den Unternehmen wurde bereits drei Monate vor dem Messestart die Marke von insgesamt mehr als 2.500 Ausstellern erreicht, die aus 68 Nationen kommen. Vor allem die Anmeldungen seitens der Mitaussteller an den großen Gemeinschaftsständen laufen noch auf Hochtouren“, berichtet Christian Grosser, Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf, und sieht dadurch den international hervorgehobenen Stellenwert von Medica und Compamed auch unter anspruchsvollen Rahmenbedingungen bestätigt. Vom 15. bis 18. November finden die beiden Messen wieder als Präsenzveranstaltung statt.

Auf Grund ihrer hohen globalen Strahlkraft zählen beide Veranstaltungen auch zur Liste der ausgewählten Messen, hinsichtlich derer das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Zusammenarbeit mit dem AUMA – Verband der Messewirtschaft kurzfristig ein Förderprogramm zur Unterstützung von Messeteilnahmen innovativer, kleiner und mittelständischer Unternehmen (mit Sitz in Deutschland) aufgelegt hat. Die Förderung umfasst einen Zuschuss bei den Kosten für Standmiete und Standbau von bis zu 12.500 Euro. Ziel: Das Exportmarketing soll zur Gewinnung neuer Kunden und der Erschließung neuer Märkte gestärkt werden. Allerdings ist Eile geboten: Für eine Förderung der Teilnahme an der Medica 2021 oder der Compamed 2021 muss der Förderantrag durch die betreffenden Aussteller (nach Anmeldung) bis zum 15. September beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Infos unter: www.bafa.de; Kontakt zum Team von Medica und Compamed: exhibitor@medica.de) gestellt sein.

Neuheiten, Trends und Themen im Zeichen der Pandemie

Die Corona-Pandemie hat den Gesundheitsbereich mit Nachdruck in den Fokus gerückt und Defizite in der Versorgung offengelegt. Kliniken, ambulante Leistungserbringer und Pflegeeinrichtungen haben im pandemischen Kontext einen erhöhten Bedarf an Medizin- und Labortechnik, verschiedensten medizinischen Produkten und Schutzausrüstungen sowie insbesondere neuen Digital-Health-Lösungen oder auch patientennahen Telemedizin-Applikationen. Die Aussteller werden dazu viele Neuheiten präsentieren, die Fachforen und begleitenden Konferenzen den fachlichen Dialog und die Wissensvermittlung fördern – jeweils inhaltlich trennscharf zugeschnitten auf den Bedarf wichtiger Zielgruppen der Gesundheitswirtschaft.

Zu den größten Ausstellern der Medica zählt erneut die Compu-Group Medical (CGM), die als international agierender Anbieter medizinischer Softwarelösungen mit ihren Themen im Trend liegt. Entsprechend gespannt richtet Michael Franz, Head of Brand Communication der CGM SE & Co. KGaA, den Blick auf die Messelaufzeit: „Die CGM freut sich sehr, endlich wieder an der Medica teilnehmen zu können. Das neue hybride Konzept hilft aus unserer Sicht, unsere wesentliche Erwartung an eine Messe auch in Pandemiezeiten zu erfüllen: Den interaktiven Austausch aller Beteiligten über Sektorengrenzen hinweg. Diesen werden wir unseren Kunden und Interessenten auf der größten Gesundheitsmesse der Welt eindrucksvoll demonstrieren können. Entlang der kompletten Patient Journey werden alle aktuellen digitalen Themen in praxisnahen Use Cases gezeigt.“

Die Themensegmente der Medica orientieren sich am Komplettbedarf der ambulanten und stationären Versorgung. Eine Übersicht ihrer Zuordnung zu den Messehallen ist online abrufbar. Medica-Segmente sind: Labortechnik & Diagnostika, Elektromedizin und Medizintechnik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik (Digital Health) sowie Physiotherapie und Orthopädietechnik. In passender Ergänzung greifen die Aussteller bei der Compamed (ca. 400 Aussteller) die gesamte inhaltliche Bandbreite des Zulieferermarktes für die Medizintechnik auf: von einzelnen Komponenten und Bauteilen über Hightech-Lösungen, innovative Materialien und Verpackungen bis hin zur kompletten Auftragsfertigung.

Kickoff für digitale Services ist erfolgt

Alle bislang zugelassenen Aussteller können mit ihren Ausstellerprofilen online über die „Firmen & Produkte“-Datenbanken der Branchenportale medica.de und compamed.de nach verschiedenen Kriterien recherchiert werden. Die interaktiven Hallenpläne informieren über die genaue Standplatzierung der Aussteller in den einzelnen Hallen. Auch der Kickoff für den Ticketshop ist erfolgt. Ab sofort können Tickets dem hybriden Veranstaltungskonzept der Medica und Compamed folgend wahlweise als hybrides Ticket für den tageweisen Besuch vor Ort sowie die parallele Nutzung der umfangreichen Digital-Services (45 Euro) oder aber als reines Digitalticket (ohne Besuch vor Ort/ 30 Euro) erworben werden.

Zu den Programmelementen, die nicht nur in Präsenz angeboten werden, sondern die auch online mit passendem Ticket zugänglich sind, zählen alle in die Themensegmente der Fachmesse integrierten Fachforen wie u. a. das Medica Connected Healthcare Forum (inklusive der Medica Start-up Competition und des Healthcare Innovation World Cups), das Medica Health IT Forum oder das Medica Labmed Forum. Bei der Compamed sind anzuführen das Compamed High-Tech Forum by IVAM sowie das Compamed Suppliers Forum by Devicemed.

Zu diesen Highlights gibt es Bühnenprogramme inmitten des Messegeschehens. Parallel dazu können über die Branchenportale medica.de und compamed.de Vorträge, Diskussionen oder auch die Award-Verleihungen mit entsprechendem Ticket via Live-Stream mitverfolgt werden (Link zur Übersicht aller Foren und ihrer Themen 2021: www.medica.de/foren).

Die Messehallen sind an allen Laufzeittagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für den Zutritt gilt das 3G-Prinzip („Geimpft, genesen, getestet“). Tickets können ausschließlich online erworben werden.

Alle Informationen, auch Aktuelles zum Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Medica 2021 und Compamed 2021, sind online abrufbar unter: www.medica.de und www.compamed.de.

Rückblick 2019 und 2020:

Diese Meldung erschien ursprünglich bei unserem Schwesterportal Devicemed.

(ID:47621862)