Suchen

Kooperation mit der Genossenschaft PEG Also stellt Plattform für den Healthcare-Markt bereit

| Autor: Michael Hase

Die Also-Gruppe und PEG, eine Einkaufsgenossenschaft im deutschen Healthcare-Markt, haben eine Kooperation vereinbart. Gemeinsam stellen die Partner eine As-a-Service-Plattform für Betriebe des Gesundheitswesens bereit.

Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding, dehnt die vertikale Expertise des Distributors auf Healthcare aus.
Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding, dehnt die vertikale Expertise des Distributors auf Healthcare aus.
(Bild: Also Holding)

Die Also-Gruppe baut ihre branchenspezifischen Angebote aus. Dazu hat der Distributor eine Partnerschaft mit der PEG, einer Einkaufsgenossenschaft im deutschen Gesundheitsmarkt, geschlossen. Die Vereinbarung ermöglicht es den Miteigentümern der Kooperation, Produkte und Services über den Also Cloud Marketplace zu beziehen. Das Portfolio reicht vom IT-Workplace bis zum Visitenwagen. Der Technologie-Provider stellt dafür eine dedizierte Plattform bereit, die auf den spezifischen Bedarf der Genossenschaftler zugeschnitten ist.

„Der Gesundheitssektor befindet sich im digitalen Umbruch“, betont Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding. Der Konzernchef verweist auf eine Studie von Roland Berger, wonach das Marktvolumen für digitale Produkte und Dienstleistungen bis 2025 auf 38 Milliarden Euro in Deutschland und 155 Milliarden Euro in der EU steigen wird. Gemeinsam mit der PEG bündele Also nun Kräfte und Kompetenzen, um den Markt in einem As-a-Service-Modell mit innovativen Produkten und Lösungen zu versorgen.

Die PEG wurde 1970 gegründet, um auf Augenhöhe mit großen Lieferanten und Industriepartnern verhandeln zu können. Das Kürzel PEG stand ursprünglich für Private Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft, was heute nicht mehr ganz zutreffend ist. Mitglieder der Organisation mit Verwaltungssitz in München können Träger jeder Rechtsform werden. In der Verantwortung der gut 600 Miteigentümer liegen mehr als 3.300 Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Das Umsatzvolumen der PEG beträgt rund 830 Millionen Euro.

Mehr als nur Einkauf

Auch die Bezeichnung Einkaufsgenossenschaft ist heute ein Stück weit überholt, wie Udo Sohn, Leiter IT und Digitalisierung bei der PEG, erläutert. „Mittlerweile reicht die Dienstleistung für unserer Miteigentümer weit über die Beschaffung hinaus.“

So unterstütze die Genossenschaft ihre Mitglieder bei der Digitalisierung von Prozessen, indem sie ihnen Leistungen wie E-Shop-Lösungen, Produkt- und Stammdatenverwaltung, Scanning, EDI-Anbindung oder Beratung anbietet. „Die Zusammenarbeit mit Also ist für uns daher der nächste logische Schritt, um unser Produkt- und Service-Portfolio auszuweiten.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Schwesterportal IT-Business.

(ID:46495466)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter